Das Medizinstudium

Tradition und Weltenruhm


Das Medizinstudium in Deutschland zählt zu den begehrtesten und traditionsreichsten Studiengängen.

     

Um kein anderes Fach rankt sich ein vergleichbarer Mythos, wie um das Medizinstudium. Nicht ganz zu Unrecht, gilt es als eines der schwersten, wenn nicht gar das schwerste Studienfach.


Auch auf Grund der immensen Ausdauer, die in über 6,5 Jahre Regelstudienzeit gefordert sind, sowie der Teils schier unüberschaubaren Mengen an Lernstoff, resultiert dieser Ruf.

Trotz oder vielleicht grade deswegen erfreut sich das Medizinstudium seit Jahren steigender Beliebtheit - sicherlich spielen hier neben der Vielseitigkeit und der hohen Flexibilität auch die ausgezeichneten Berufsaussichten mit nahezu Jobgarantie eine entscheidende Rolle.

     

Mehr zu Aufbau und Ablauf des Medizinstudiums -

auf den folgenden Seiten!

 


Das Vorklinische Studium


Zwischen Präpariersaal, Formelsammlungen und der eigenen Kaffeeplantage bleibt nur wenig Zeit für andere Gedanken. 

Die Menge an Lernstoff ist enorm - gleichwohl ist der vorklinisch-theoretische Teil eine Zeit voller Eindrücke aus dem spannenden Uni-Alltag. 

 


Das Klinische Studium


Das klinische Studium - Zwischen Patientenbett, Nahtkurs und Mikrobiologie bleibt auch wieder mehr Zeit für ausgedehnte Parties und lange Nächte, Nebenjobs oder grössere Reisen. Endlich wird es praktisch und der Praxisbezug wird deutlich.

 


Das Praktische Jahr - PJ


Das Praktische Jahr - nach dem schriftlichen Examen drei Tertiale zwischen Arztgefühl, Auslandserfahrung und im Hinterkopf noch das mündliche Staatsexamen vor dem dann nahenden Berufsstart. 

 


Das Staatsexamen


Inzwischen vor dem Praktischen Jahr, kommt nach dem klinischen Abschnitt die schriftliche Prüfung im Multiple-Choice-Verfahren mit insgesamt 320 Fragen. Nach dem PJ folgt dann zum Abschluss des Staatsexamens die mündliche Prüfung.