Fisch + Fleisch

EPA, DHA und Proteine


Fetter Seefisch!

Vor allem Lachs und Hering. Die Omega-3-Fettsäuren,  EPA und DHA, sind über jeden Zweifel erhaben wichtige Elemente in der Membran von Nervenzellen.

     

Zahlreiche Studien belegen die positiven Effekte auf die Gedächtnisleistung und Stimmung.

Japaner sind weniger depressiv auf Grund des hohen Anteils als EPA und DHA aus Fisch und Algen. FAKT! 2-3 mal pro Woche.

Alternativ wer Fisch nicht mag: gute Fisch-Öl-Kapseln. Aber Vorsicht: hier gibt es viel Schrott! Entweder biologisch oder Krill-Öl-Kapseln. Hier sind die Chancen auf Verunreinigungen deutlich geringer.

Am besten ist aber immer noch der Fisch selber.


Mageres Fleisch


Mageres Fleisch

Fleisch ist neben Fisch und Eiern die beste Quelle für
hochwertiges Eiweiß. Der Mensch besteht in Form seiner Muskelfasern überwiegend aus rotem Fleisch – ein Votum für rotes Rindfleisch sowie Wild.

Der Körper bekommt hier neben hochwertigen Aminosäuren auch eine große Menge Vitamin B12, Eisen sowie Kreatin, dass für Energiesynthese der Zellen durch Regeneration des ATP eine bedeutende Rolle spielt. Kreatin kann sich neben den bekannten, leistungssteigernden Effekten auf die Skelettmuskulatur auch positiv auf die Gedächtnisleistung auswirken. Eisen ist das Zentralatom im Hämoglobin der roten Blutkörperchen und als solches ist die Eisenversorgung ein zentraler Leistungsparameter.

Geflügel - Huhn und Pute

Geflügel bietet den Vorteil, sehr mageres nahezu
fettfreies Protein zu liefern. Hier sind auf Grund der Haltungsbedingungen und massivem Einsatz von Antibiotika allerdings biologische Erzeugnisse die bessere Wahl.


Bei Rindfleisch ist die Verwendung konventionellen Fleisches nicht ganz so kritisch zu sehen, aber auch hier sind Weide-Rinder, die schwerpunktmäßig Gras statt Kraftfutter zu fressen bekommen, besser geeignet.