Natürliches Gehirndoping

Sonne, Sex und ein Glas Wein


Sonne


Vitamin D + 480nm Energie

 

Insbesondere die Sonne kann unsere mentale Leistungsfähigkeit stark positiven beeinflußen.

     

Je höher der Vitamin D - Spiegel im Blut, desto besser waren in Studien auch Lern- und Gedächtnisleistung. Ferner wird die Leitungsgeschwindigkeit der Nervenzellen, insbesondere von Motoneuronen, verbessert.

     

Auch unser Immunsystem und unsere Laune sowie der Antrieb profitieren maßgeblich vom Sonnenlicht. Es aktiviert uns und gibt Energie.

     

Daher unbedingt sooft es geht, am besten zur Mittagszeit und am Nachmittag raus und Sonne tanken. Täglich je nach Hauttyp 20-30 min. Die Vitamin-D-Synthese in der Haut ist in den ersten Minuten der Sonneneinstrahlung am höchsten, bevor Sie dann mit zunehmender Einstrahlung deutlich abnimmt.

 

Die halbe Stunde sollte sich bei einem frei gestaltbaren Lerntag gut integrieren lassen. Der Profit daraus für Körper und Seele ist enorm.

     

Ebenfalls moderater (Ausdauer)Sport in der Natur ist eine geniale Möglichkeit, die geistige Leistungsfähigkeit sowie das Wohlbefinden zu verbessern. Nebenwirkung: mehr Antrieb, mehr Energie, bessere Figur, weniger Krankheiten!

 

Zudem ist es nicht nur die Sonne, sondern ebenfalls der tiefblaue Himmel insbesondere mit Licht der Wellenlänge um 480nm, der Antrieb und Motivation positiv beeinflußt.

 

Für den Winter ist die Anschaffung einer hochwertigen Blaulicht-Lampe eine Überlegung wert. Insbesondere dann, wenn viele trübe Trage dominieren und eine vermehrte Anfälligkeit gegenüber saisonalem Stimmungs- und Antriebsverlust (Herbst/Winter-Blues) besteht.



Sex


Mehr Wachstumsfaktoren für Nervenzellen!

     

Insbesondere 2-3 sexuelle Aktivitäten pro Woche mit dem Partner wirken sich sehr positiv auf die Bildung neuer Nervenzellen sowie die Durchblutung vieler Hirnareale aus.

Der Bettsport kann also getrost als Hirn-Jogging verstanden werden.

 

Aber bitte Mäßigung   

Nur übertreiben sollte man es nicht! Zuviel macht zufrieden, müde und träge - natürliche Gegenspieler von Motivation und Antrieb, die zum Lernen benötigt werden.


Daher ist es auch sinnvoll, sexuellen Aktivitäten nach Möglichkeit nicht dann nachzugehen, wenn noch mehrere Stunden Lernen und Kreuzen auf der Agenda stehen.

     

Sieht man das ganze hingegen als Belohnung für einen anstrengenden Lerntag - kann dies die Motivation und Lernbereitschaft sicherlich sogar noch steigern.

     

Und der Genuss und die positiven biologischen Effekte sind danach umso größer...


Wein


Grundsätzlich ist Alkohol während der intensiven Lernzeit natürlich kein idealer Zeitgenosse.

     

Allerdings kann ein Glas Wein am Abend nach getaner Arbeit - zusammen mit lieben Menschen - ein sehr positiver Abschluss des Tages sein.

     

Hierdurch erhöht sich auch die Motivation, am kommenden Tag wieder 8 bis 10 Stunden am Schreibtisch durchzuhalten.

 

Wunderstoff Resveratrol     

Desweiteren enthält vor allem Rotwein große Mengen des Antioxidanz Resveratrol - einer Substanz der sehr viel Potenzial zugesprochen wird. Die sardinische Rebe "Cannonau di Sardegna" soll übrigens besonders viele der gesunden Polyphenole enthalten - einer der angeblichen Gründe für die Langlebigkeit mancher Sarden...

     

Es verbessert die Durchblutung und Funktion von Nervenzellen, wirkt zudem stark anti-kanzerogen und kann das Ansprechen auf Chemotherapie verbessern. Zudem soll es präventiv gegenüber der Alzheimer Demenz und autoimmunologischen Prozessen wirken.

 

Der Alkohol in geringer Mengen entspannt durch die Aktivierung von GABA-Rezeptoren leicht, verbessert ebenfalls die Durchblutung und erhöht durch eine vermehrte Dopamin und Serotonin-Ausschüttung die Stimmung und das Wohlgefühl.

 

Der Alkoholgehalt in einem Glas Wein 0,2l ist mit ca. 20g nicht so kritisch, als dass er den Körper stark beeinträchtigt oder vergiftet.

     

Allerdings sollte nicht jeden Abend Alkohol getrunken werden, um Gewöhnungseffekte zu vermeiden.

     

Zudem hängt der Konsum natürlich auch von der individuellen Verträglichkeit ab :

     

Wer merkt, dass ihm Wein oder Alkohol generell nicht bekommen und am nächsten Tag der Kopf brummt und das Lernen nicht klappt - der verzichtet natürlich! 

 

Prost!